Poolabdeckung: Den Pool nachts abdecken?

Poolabdeckung

Hallo liebe Poolfreunde, heute beschäftigen wir uns mit dem Thema: Soll ich meinen Pool nachts eigentlich besser abdecken?

POOL-GURU – Poolabdeckung in der Nacht

Durch eine schwimmende Poolabdeckung – egal ob es jetzt eine Luftpolsterfolie oder wie in diesem Fall eine Rollladenabdeckung ist, verhindert man das Ausdunsten des Pools und somit den Verlust an Wärme.

Poolabdeckung

Wärmeverlust durch Poolabdeckung verhindern

Um einen Wärmeverlust zu verhindern den Pool daher nachts am besten immer abdecken – mit einer Ausnahme. Wenn es Sommer ist und man hat sehr hohe Temperaturen im Becken und möchte daher das Wasser im Schwimmbecken in der Nacht etwas abkühlen.

Poolabdeckung Luftpolsterfolie

Offene Abdeckung – Wasser im Pool abkühlen

Durch die Sommer die immer heißer werden bei uns in Deutschland ist es manchmal sogar notwendig den Pool zu kühlen und nicht zu wärmen.

Automatische Poolabdeckung Rollo

Achtung beim Kauf der Poolabdeckung

Vorsicht bei der Produktwahl. Beim der im Video gezeigten Poolabdeckung handelt es sich um eine kindersichere Abdeckung – aber es gibt auch Abdeckungen, die nicht der deutschen Sicherheitsnorm entsprechen. Von daher informieren Sie sich bitte genau bei Ihrem Poolberater.

Luftpolsterfolien sind prinzipiell sehr gut, um Wärme zu speichern, aber haben keinerlei Sicherheitsvorkehrungen zum Beispiel für die Kinder. Deswegen Augen auf bei der Produktwahl!

Poolheizung: Pool heizen mit welcher Heizung?

Poolheizung: Swimmingpool heizen

Liebe Pool-Freunde, heute geht es um das Thema Poolheizung. Ich werde Euch zeigen welche System Ihr zum Beheizen des Pools verwenden könnt.

POOL-GURU - Thema Pool heizen

Es gibt verschiedene Möglichkeit die Wärme in den Pool zu bekommen. Wichtig ist es, dass wir erst einmal wissen: Wie warm möchte ich eigentlich meinen Pool aufheizen?

Die einen lieben eine Wassertemperatur von 22 Grad, anderen bevorzugen 28 Grad im Swimmingpool. Wir Schwimmbadbauer haben irgendwann einmal festgestellt, dass die richtige Wohlfühltemperatur so bei 28 Grad erreicht ist.

Diese Temperatur für den Pool können wir nun auf verschiedene Wege erreichen.

Poolheizung: Swimmingpool heizen

Pool heizen mit einem Elektroheizer

Der einfachste Weg einen Pool zu beheizen ist der mit einem Elektroheizer. Hier wird der Elektroheizer einfach mit in die Verrohrung eingebaut. Es wird mit elektrischer Spannung Wärme erzeugt und diese Wärme wie bei einem Tauchsieder direkt dem Pool zuführe. Der Vorteil ist, dass dies sehr schnell geht.

am Anfang und am Ende der Badesaison, erreicht man hier sehr schnell die gewünschte Wassertemperatur. Der große Nachteil: Der hohe Energieverbrauch. Hier entsteht ein Verbrauch von 6,8,9 oder 12 KW je Stunde. Darum bitte immer gut nachrechnen.

Wenn man natürlich eine Energiequelle hat wie eine eigene Photovoltaikanlage kann man den Strom direkt einspeisen und etwas Geld sparen.

Poolheizung Elektroheizer

Pool heizen mit einem Wärmetauscher

Eine weitere Möglichkeit ist es, wenn der Pool baulich nicht zu weit vom Haus entfernt ist, diesen mit der Hausheizung zu beheizen. Das hat den großen Vorteil, wenn ich mein Haus heize, dann heize ich meinen Swimmingpool gleich mit. Hier können entsprechend auch Energieträger wie Öl, Gas oder Pellets die vor Ort sind mit genutzt werden.

Es handelt sich dabei um einen Wärmetauscher. Das warme Wasser aus der Heizung wird angesaugt und am Poolwasser vorbeigeführt. Das funktioniert auch wieder über die Verrohrung. So hat man die Möglichkeit die Wärme die man über das Haus generiert, an den Pool abzugeben.

Das eignet sich insbesondere für Schwimmer die ganzjährig schwimmen wollen. Für diejenigen, die also auch im Dezember bei Minustemperaturen draußen, trotzdem ihr Bad genießen wollen.

Das sind die beiden Regelsysteme die wir hierfür anbieten. Generell bedeutet Winterschwimmen mehr Energiebedarf – deshalb muss die Energiequelle auch möglichst groß sein. Es gibt aber auch noch eine weitere gute Lösung.

 

Pool heizen mit einer Luftwärmepumpe

Möglichkeit drei für die Poolheizung ist eine Luftwärmepumpe. Das kann man sich vorstellen wie einen umgekehrten Kühlschrank. Beim Kühlschrank wird Kälte erzeugt und die Wärme weggeblasen. Bei der Luftwärmepumpe wird Wärme erzeugt und die Kälte weggeblasen.

Das gibt es als Inverter-Technik – das bedeutet als Umwandler. Ich kann also einmal den Pool kühlen, wenn ich das zum Beispiel im Sommer möchte. Denn im Sommer kann das Wasser ja auch mal zu heiß werden. Und ich kann heizen.

Das eigentliche Wunder der Wärmepumpe wird beschrieben, dass man beim 1 KW absorbierter Leistung von unserem Netzversorger bis zu 5 KW ans Wasser im Schwimmbecken abgeben. Dadurch haben wir eine sehr gute Effizienz. Das erlaubt uns mit relativ wenig Geldeinsatz, sehr sehr viel Wärme im Pool zu erzeugen.

Hier bitte selbst noch einmal prüfen wie groß der Pool ist und anhand der Kubikmeterzahl lässt sich sehr genau die Leistungsstärke der Wärmepumpe ausrechnen.

 

Pool heizen mit Solarlamellen

Was viele Poolbesitzer haben ist eine Poolabdeckung. In dem Fall kann man natürlich, wenn man den Pool heizen möchte, über die Abdeckung eine sogenannte Solarlamelle einsetzen. Die Solarlamelle erlaubt es den Pool ohne Betriebskosten zu beheizen. Das passiert indem die Sonnenstrahlen in den Pool gelangen aber nicht mehr heraus.

Die Wärme wird also im Pool konserviert. Bei den Temperaturen im Sommer muss man hier natürlich vorsichtig sein. Denn hier kann die Temperatur natürlich auch mal über die 40-Grad Marke gehen. Dann wird das Wasser durch die Abdeckung viel zu heiß. Die Abdeckung muss dann bei Sonnenschein geöffnet werden oder eben durch eine Wärmepumpe gekühlt werden - Stichwort: Inverter-Technik.

 

Pool heizen mit einer Solarheizung

Nicht zu vergessen ist natürlich die thermische Heizung. Also der Anschluss einer Solarheizung die auf dem Dach oder direkt im Umfeld des Pools installiert wird. Diese erhitzt dann direkt das Wasser für den Pool. Solar ist immer gut, weil die Sonne keine Rechnung schickt!

 

Fazit zum Thema Poolheizung

Zusammenfassend kann man sagen: Ein Pool gehört geheizt. Je nach Nutzung gibt es die entsprechenden Varianten. Mit der Poolheizung kann man die Badesaison in der Regel bis zu 3 Monate verlängern oder den Swimmingpool sogar ganzjährig nutzen.

Poolheizung Wärmetauscher

Pool heizen mit einer Luftwärmepumpe

Möglichkeit drei für die Poolheizung ist eine Luftwärmepumpe. Das kann man sich vorstellen wie einen umgekehrten Kühlschrank. Beim Kühlschrank wird Kälte erzeugt und die Wärme weggeblasen. Bei der Luftwärmepumpe wird Wärme erzeugt und die Kälte weggeblasen.

Das gibt es als Inverter-Technik – das bedeutet als Umwandler. Ich kann also einmal den Pool kühlen, wenn ich das zum Beispiel im Sommer möchte. Denn im Sommer kann das Wasser ja auch mal zu heiß werden. Und ich kann heizen.

Das eigentliche Wunder der Wärmepumpe wird beschrieben, dass man beim 1 KW absorbierter Leistung von unserem Netzversorger bis zu 5 KW ans Wasser im Schwimmbecken abgeben. Dadurch haben wir eine sehr gute Effizienz. Das erlaubt uns mit relativ wenig Geldeinsatz, sehr sehr viel Wärme im Pool zu erzeugen.

Hier bitte selbst noch einmal prüfen wie groß der Pool ist und anhand der Kubikmeterzahl lässt sich sehr genau die Leistungsstärke der Wärmepumpe ausrechnen.

 

Pool heizen mit Solarlamellen

Was viele Poolbesitzer haben ist eine Poolabdeckung. In dem Fall kann man natürlich, wenn man den Pool heizen möchte, über die Abdeckung eine sogenannte Solarlamelle einsetzen. Die Solarlamelle erlaubt es den Pool ohne Betriebskosten zu beheizen. Das passiert indem die Sonnenstrahlen in den Pool gelangen aber nicht mehr heraus.

Die Wärme wird also im Pool konserviert. Bei den Temperaturen im Sommer muss man hier natürlich vorsichtig sein. Denn hier kann die Temperatur natürlich auch mal über die 40-Grad Marke gehen. Dann wird das Wasser durch die Abdeckung viel zu heiß. Die Abdeckung muss dann bei Sonnenschein geöffnet werden oder eben durch eine Wärmepumpe gekühlt werden - Stichwort: Inverter-Technik.

 

Pool heizen mit einer Solarheizung

Nicht zu vergessen ist natürlich die thermische Heizung. Also der Anschluss einer Solarheizung die auf dem Dach oder direkt im Umfeld des Pools installiert wird. Diese erhitzt dann direkt das Wasser für den Pool. Solar ist immer gut, weil die Sonne keine Rechnung schickt!

 

Fazit zum Thema Poolheizung

Zusammenfassend kann man sagen: Ein Pool gehört geheizt. Je nach Nutzung gibt es die entsprechenden Varianten. Mit der Poolheizung kann man die Badesaison in der Regel bis zu 3 Monate verlängern oder den Swimmingpool sogar ganzjährig nutzen.

Poolheizung Luftwärmepumpe

Pool heizen mit Solarlamellen

Was viele Poolbesitzer haben ist eine Poolabdeckung. In dem Fall kann man natürlich, wenn man den Pool heizen möchte, über die Abdeckung eine sogenannte Solarlamelle einsetzen. Die Solarlamelle erlaubt es den Pool ohne Betriebskosten zu beheizen. Das passiert indem die Sonnenstrahlen in den Pool gelangen aber nicht mehr heraus.

Die Wärme wird also im Pool konserviert. Bei den Temperaturen im Sommer muss man hier natürlich vorsichtig sein. Denn hier kann die Temperatur natürlich auch mal über die 40-Grad Marke gehen. Dann wird das Wasser durch die Abdeckung viel zu heiß. Die Abdeckung muss dann bei Sonnenschein geöffnet werden oder eben durch eine Wärmepumpe gekühlt werden - Stichwort: Inverter-Technik.

 

Pool heizen mit einer Solarheizung

Nicht zu vergessen ist natürlich die thermische Heizung. Also der Anschluss einer Solarheizung die auf dem Dach oder direkt im Umfeld des Pools installiert wird. Diese erhitzt dann direkt das Wasser für den Pool. Solar ist immer gut, weil die Sonne keine Rechnung schickt!

 

Fazit zum Thema Poolheizung

Zusammenfassend kann man sagen: Ein Pool gehört geheizt. Je nach Nutzung gibt es die entsprechenden Varianten. Mit der Poolheizung kann man die Badesaison in der Regel bis zu 3 Monate verlängern oder den Swimmingpool sogar ganzjährig nutzen.

Poolheizung Solarlamellen

Pool heizen mit einer Solarheizung

Nicht zu vergessen ist natürlich die thermische Heizung. Also der Anschluss einer Solarheizung die auf dem Dach oder direkt im Umfeld des Pools installiert wird. Diese erhitzt dann direkt das Wasser für den Pool. Solar ist immer gut, weil die Sonne keine Rechnung schickt!

 

Fazit zum Thema Poolheizung

Zusammenfassend kann man sagen: Ein Pool gehört geheizt. Je nach Nutzung gibt es die entsprechenden Varianten. Mit der Poolheizung kann man die Badesaison in der Regel bis zu 3 Monate verlängern oder den Swimmingpool sogar ganzjährig nutzen.